Sonntag, 11. Juni 2017

Rosé-Weingelee mit Beeren und Minzcreme

[Reklame] Am Wochenende zog ein Hauch Frankreich in meine kleine Wohnung. Endlich habe ich mal wieder ein entspanntes Wochenende in meinen vier Wänden verbracht und tingelte nicht durch halb Deutschland. Eine Hochzeit hier, ein Geburtstag da, ein Familientreffen mit den Liebsten - schnell summieren sich die Termine auf und man versucht allen gerecht zu werden. An und für sich bin ich ja gerne unterwegs aber beim ständigen Reisen bleibt zu Hause dann auch schnell viel liegen. Heute habe ich nun endlich mal ein bisschen Papierkrams erledigt, reichlich Wäsche gewaschen und nachher wird das Kräuterbeet noch etwas aufgestockt. Klar, dass es neben diesen Aufgaben auch eine kleine Belohnung geben muss - sonst wäre die Entspannung wohl schnell wieder dahin. Da vor ein paar Wochen ein neuer Wein bei mir eintrudelte, habe ich mich von den sommerlichen Temperaturen inspirieren lassen und ein leckeres Dessert zubereitet. Fruchtig, süß und leicht herb.


Weingelee mit Beeren, Rosé, Minzcreme, Petula, Sommer, Dessert

Weingelee mit Beeren, Rosé, Minzcreme, Petula, Sommer, Dessert



Ein fruchtiger Wein aus dem Anbaugebiet Luberon


Den Wein, den ich für mein fruchtiges Gelee verwendet habe, ist ein Rosé aus Frankreich - genauer gesagt aus dem Anbaugebiet Luberon. Ich gebe gleich zu, dass ich keine "Weinkennerin" bin und Rotwein bei mir eher selten ins Glas kommt. Weißwein und Rosé trinke ich im Sommer jedoch sehr gerne. Während ich bei einem Weißwein eher die trockene Variante bevorzuge, kann ein Rosé gerne auch fruchtig sein. Der Petula hat eine sehr fruchtig und nur leicht säucherliche Note. Schon allein die tolle Farbe hat mich überzeugt und ich finde ihn herrlich frisch, fruchtig und trotzdem kräftig.  Beschrieben ist der Wein mit Aromen von Himbeere, Erdbeere und einer kräutrig-minzigen Note - schon war meine Idee für mein Wochenend-Dessert im Kopf.



Weingelee mit Beeren, Rosé, Minzcreme, Petula, Sommer, Dessert

Weingelee mit Beeren, Rosé, Minzcreme, Petula, Sommer, Dessert


Welche Beere darf es sein? Ich find alle fein!


Die Beeren unterstreichen die fruchtige Note und die leichte Creme mit frischer Minze ist ein wunderbar frisches Topping. Das Ganze könnt ihr super vorbereiten und es hält sich locker einen Tag im Kühlschrank. Wie auch der Wein, schmeckt das Dessert leicht gekühlt am besten. Wer mag, kann natürlich auch andere Beeren verwenden. Sehr gut schmeckt es bestimmt auch mit frischen Erdbeeren. Mein Favorit sind nach wie vor Himbeeren. Bezüglich des Alkohlgehaltes im Dessert habe ich einen Teil des Weins abgekocht und mit etwa 250ml das Gelee aufgefüllt. Wer den Alkoholgehalt niedriger halten möchte, kann auch den kompletten Wein aufkochen und hat trotzdem das tolle, leicht säucherliche Aroma.


Weingelee mit Beeren, Rosé, Minzcreme, Petula, Sommer, Dessert


Weingelee mit Beeren, Rosé, Minzcreme, Petula, Sommer, Dessert



Rosé-Weingelee mit Beeren und Minzcreme


Zutaten

Für drei Portionen

500ml Rosé(z.B. Marrenon Petula)
30g Agar Agar
Himbeere, Blaubeere, Brombeere - jeweils eine handvoll
120ml Sahne
3 EL Quark 20%Fett
1 EL Vanillezucker
2 EL Vollrohrzucker
12 Blätter frische Minze

Minze und Beeren zur Deko


Zubereitung

250ml Wein zusammen mit Agar Agar in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Beeren gleichmäßig auf die drei Gläser verteilen. Den Wein etwa 2min köcheln lassen und anschließend von der Herdplatte nehmen. Den restlichen Wein einrühren und alles vorsichtig in die Gläser füllen. Das Ganze nun für etwa 2 Stunden kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Vanillezucker sehr steif schlafen. Die Minze fein hacken. Quark, Zucker und Minze unter das Sahne gemisch heben und kurz durchziehen lassen. Mit einem Spritzbeutel die Creme auf dem Gelee verteilen. Zum Schluss etwas Minze und ein paar Beeren auf die Creme geben.




[Reklame] Der Beitrag ist in Kooperation mit dem Weingut Marrenon entstanden. Der Wein wurde mit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung zum Produkt bleibt davon unbeeinflusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen